Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken &handeln! Willst du auch an der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos
und Materialien:
Sie sind hier: Startseite Kompetenzen Konzept "Jericho": Kann man Firewalls wirklich abschaffen?

Konzept "Jericho": Kann man Firewalls wirklich abschaffen?

Seit Jahren predigen uns IT-Experten gebetsmühlenartig, es sei leichtfertig und gänzlich unverantwortlich, auf eine Firewall zu verzichten. Plötzlich behauptet die Open Group, Firewalls seien überflüssig. Was steckt hinter dieser Forderung, lässt sie sich realistischerweise umsetzen und was bringt das?
Konzept "Jericho": Kann man Firewalls wirklich abschaffen?

Segmentierung schützt wenig

Vor geraumer Zeit hat die Open Group mit dem Konzept "Jericho" eine Vision entwickelt, nach der Firewalls an den Grenzen des Unternehmensnetzes abgeschafft werden sollen. Auf den ersten Blick klingt das nach einer verrückten Idee. Denn seit Jahren predigen uns IT-Experten gebetsmühlenartig, es sei leichtfertig und gänzlich unverantwortlich, auf eine Firewall zu verzichten.

Wenn aber eine Organisation wie die Open Group sich ernsthaft darüber Gedanken macht, ist es wert, die Idee zu untersuchen. Zumal das Konzept schon im einen oder anderen Großunternehmen umgesetzt wird.

Inhalte des Vortrags

  • Motivation: Immense Kosten durch den Betrieb von Firewalls
  • Weshalb Firewalls an den Netzrändern (sogenannte Perimeter-Firewalls) heute keine so wichtige Rolle mehr spielen, wie vielfach angenommen.
  • Vorstellen des Konzept Jericho
  • Wie ändert sich das Sicherheitsniveau, wenn die Firewalls an den Netzrändern abgeschafft werden? Qualitative Untersuchung des Risikos anhand einiger Beispiele
  • Herausforderungen bei der Realisierung, Erfahrungen aus der Praxis
  • Wer sind die "early adopters"?

Vortragsdauer: ca. 20 Minuten

Gehalten in verschiedenen Ausprägungen: